DE-2021
Eingabe von Daten in das Inland AIS Gerät
Der Schiffsführer muss einige Daten, die vom Inland AIS Gerät übertragen werden, mindestens einmal vor jeder Reise überprüfen. Zum Beispiel kann sich die Zusammensetzung eines Verbands je nach Reise ändern.
Bei einer geänderten Zusammensetzung eines Verbandes, muss der Schiffsführer folgende Daten aktualisieren:
  • Schiffstyp bzw. Verbandsgattung
  • Position des Bezugspunkts (GPS-Antenne)
Prüfen Sie die vom Inland AIS Gerät benötigte Positionseinheit (z. B. Meter oder Dezimeter
Als Beispiel für einen Verband mit einer Breite von 12,54 m gibt der Schiffsführer 12,6 m oder 126 dm in das Inland AIS Gerät ein, je nachdem, welche Einheit das Gerät benötigt.
Für Fahrzeuge, die nie in einem Verband fahren, wird die Position des Bezugspunktes von der anerkannten Fachfirma beim Einbau des Gerätes direkt eingegeben.

Pour les convois :

Vom Inland AIS Gerät automatisch erfasste Daten

Für die Daten, die automatisch erfasst und übertragen werden, muss der Schiffsführer keine Einstellungen am Inland AIS Gerät vornehmen. Es handelt sich um folgende Daten:
  • Position (WGS84-Koordinaten) des Schiffes oder des Verbandes, in den das Inland AIS eingebaut wurde,
  • Geschwindigkeit über Grund,
  • Kurs über Grund,
  • die vom elektronischen Positionsbestimmungsgerät angezeigte Zeit.

Einstellungen, die beim Einbau des Inland AIS Geräts festgelegt wurden

Diese Einstellungen müssen nach einer Änderung des Fahrzeugs geändert werden (Beispiel: Änderung des Schiffseigners, Änderung des Schiffsnamens, Schiffsverlängerung)
Die unten aufgeführten Einstellungen werden mit dem Einbau des Inland AIS Geräts eingegeben. Diese Ersteinstellung (und jede spätere Änderung) muss von einer anerkannten Fachfirma durchgeführt werden. Der Schiffsführer muss jedoch sicherstellen, dass die anerkannte Fachfirma die Daten korrekt eingibt:

Übermittlung falscher Daten durch das Inland AIS Gerät

Der Schiffsführer sollte regelmäßig prüfen, ob die vom Inland AIS Gerät übertragenen Daten korrekt sind. Dies kann durch Überprüfung der Einstellungen in den entsprechenden Menüs des Inland AIS Geräts erfolgen (siehe Benutzerhandbuch des Inland AIS Geräts).
In seltenen Fällen kann das Inland AIS Gerät falsche Daten senden, ohne dass der Schiffsführer dies bemerkt. Die ZKR empfiehlt daher, dass dann andere Schiffsführer die Initiative ergreifen und den Schiffsführer des Fahrzeugs, dessen Inland AIS Gerät falsche Daten sendet, kontaktieren, um ihn zu warnen.
Der Schiffsführer muss die Daten sofort korrigieren oder eine Korrektur durch die anerkannte Fachfirma veranlassen. Wenn er dieser Aufforderung nicht nachkommt, macht er sich strafbar.